WordPress in 7 einfachen Schritten installieren

WordPress installieren

In 7 einfachen Schritten zu deiner eigenen WordPress-Webseite!

In diesem Artikel zeige ich dir, wie Du WordPress für deine eigene Webseite installierst.

Vorbereitung

Wo bekommst du WordPress her?

Diese Anleitung für die WordPress-Installationen ist die rein manuelle Installation. Von der Nutzung von One-Click-Installationen, die einige Webhoster anbieten, ist in den meisten Fällen nicht ab zuraten. Den einige verändern die Installationen mit vermeintlichen Optimierungsdingen, die aber unerwünschte Fehlfunktionen verursachen können.

Deswegen musst du dir WordPress aus dem offiziellen Verzeichnis herunterladen:

https://de.wordpress.org/download/

WordPress aus offiziellen Verzeichnis herunterladen
Beziehe WordPress nur aus dem offiziellen Verzeichnis

Oder du klickst auf diesen Link: https://de.wordpress.org/latest-de_DE.zip

Die Datei speicherst du auf deinem Computer und entpackst sie mit einem passenden Programm, wie z. B. Winrar.

WordPress-Datei entpacken
WordPress-Datei entpacken
Wordpress-Datei: entpackter Ordner
WordPress-Datei: entpackter Ordner wordpress

Webhoster

Für die eigene WordPress-Seite benötigst du einen Webhoster, wo deine Domain und die Daten der WordPress-Seite liegen werden.

Wenn du noch keinen Webhoster hast, empfehle ich dir das Paket „PrivatPlus“ von all-inkl.com*, welche alle technischen Dinge beinhaltet, um ein WordPress zu installieren und erfolgreich zu betreiben.

Wenn du einen anderen Webhoster nehmen willst, solltet dieser für WordPress folgende Funktionen haben.

Technische Anforderungen für WordPress

  • Serverbasis APACHE oder NGINX
  • min. PHP Version 7.4
  • Datenbank mit min. MySQL-Version 5.6 oder MariaDB-Version 10.1
  • SSL-Verschlüsselung
  • min. PHP-Memorylimit 64 MB
  • eigene .htaccess erstellbar

WordPress-Dateien hochladen

Von deinem Webhoster bekommst du FTP-Zugangsdaten, mit diesen Daten kannst du die mit einem FTP-Programm( FileZilla ) mit deinem Webhoster verbinden.

Für den Webhoster all-inkl.com findest du eine entsprechende Anleitung hier:

https://all-inkl.com/wichtig/anleitungen/programme/ftp/filezilla-version-3/verbinden-und-dateien-hochladen_27.html

Du lädst den gesamten entpackten Ordner auf deinen Webspace hoch:

Wordpress auf Webspace hochladen
WordPress auf Webspace hochladen

WordPress Datenbank erstellen

Damit die dynamischen Daten von WordPress auch gespeichert werden kann, wird eine Datenbank benötigt.

Dazu gehst du in die technische Verwaltung deines Webhosters und erstellst, sofern nicht vorhanden eine Datenbank.

Wichtig: Notiere dir den Namen, den Benutzernamen und das Passwort der Datenbank. Das wirst du bei der Installation benötigen.

Übrigens, bei all-inkl.com ist der Datenbankname gleich Benutzername.

Datenbank für WordPress bei all-inkl.com erstellen
Datenbank für WordPress bei all-inkl.com erstellen

Domain für WordPress einrichten

Nun musst du die Domain einrichten. In Verwaltungsoberfläche des Webhosters, in dem Beispiel das KAS von all-inkl.com musst die Domain auf das Verzeichnis zeigen, wo wir gerade WordPress hochgeladen haben. In diesem Fall /wordpress/ .

Die Domain für deine WordPress-Seite einrichten
Die Domain für deine WordPress-Seite einrichten

Dann ist es wichtig, dass SSL für die Domain aktiviert wird. Damit wird die Verschlüsselung für die Domain eingerichtet und deine Domain ist unter https://deinedomain.de statt http://deinedomain.de erreichbar. Eine spätere Aktivierung ist möglich, jedoch kann die SSL-Umstellung in WordPress Probleme verursachen.

SSL für WordPress einrichten
SSL für WordPress einrichten

Die Installation von WordPress

Nun sind die Vorbereitungen abgeschlossen, jetzt können wir WordPress installieren.

Installationsseite aufrufen

Dazu rufst du die Domain in einem Webbrowser auf, die du eingerichtet hast.

Wichtig: Damit die SSL-Verschlüsselung richtig von WordPress erkannt wird, musst du explizit https://deinedomain.de aufrufen. Tust du das nicht, übernimmt WordPress ggf. http://deine-domain.de als Domain und der SSL-Schutz ist wirkungslos.

Installationsseite von WordPress
Installationsseite von WordPress

Datenbankverbindung von WordPress

Jetzt brauchen wir die notierten Daten von der Datenbank.

Datenbank-Name

Hier den Namen einsetzen.

Benutzername

Dort den Benutzernamen einsetzen (bei all-inkl.com identisch mit Datenbank-Name).

Passwort

Da kommt das Passwort rein.

Datenbank-Host

In der Regel ist dort localhost bereits eingetragen. Das kann so bleiben.

Tabellen-Präfix

Als Standard steht dort wp_ , dort trägst du dann etwas anderes aus Sicherheitsgründen ein. Zum Beispiel 345GASg_ , als letztes sollte immer ein Unterstrich( _ ) folgen.

Datenbankverbindung einrichten
Datenbankverbindung einrichten

Dann sendest du das Ganze ab und WordPress richtet sich die Datenbank ein. Nach einer kurzen Zeit erscheint dann ein Erfolgsfenster, mit einem Klick auf Installation durchführen geht es zum nächsten Schritt.

Erfolgsmeldung Datenbankverbindung
Erfolgsmeldung Datenbankverbindung

WordPress einrichten

Nun müssen wir paar erste Daten für deine WordPress-Seite angeben. Die Daten, die du hier angibst, sind übrigens nicht in Stein gemeißelt und können später jederzeit verändert werden.

Titel der Website

Hier gibst du den Titel deiner Seite an.

Benutzername

Das ist der erste Benutzer-Account, der mit Administratorrechten erstellt wird. Bitte keine Benutzernamen, wie Admin/Administrator oder dergleichen eintragen. Dies würde es Hackern die Arbeit nur vereinfachen.

Benutzernamen dürfen nur alphanumerische Zeichen, Leerzeichen, Unterstriche, Bindestriche, Punkte und das @-Zeichen enthalten.

Passwort

Schreibe dort ein Passwort mit mindestens 8 Zeichen rein, benutze Groß- und Kleinschreibung sowie Sonderzeichen. Es sollte direkt unter dem Foto „stark“ stehen. Namen, Geburtstage oder Ähnliches sind aus Sichergründen nicht zu nutzen.

Deine E-Mail-Adresse

Das ist zum einen die hinterlegte Mailadresse für deinen Benutzeraccount sowie wird diese Adresse von deiner WordPress-Seite genutzt dir Nachrichten aus dem System zu senden.

Sichtbarkeit für Suchmaschinen

Soll deine Webseite erst einmal nicht von den Suchmaschinen indexiert werden, weil du diese dann noch in Ruhe einrichten willst, dann mache dort einen Haken. Den kann man später entfernen, wenn deine Seite fertig ist.

Basisdaten einrichten
Basisdaten einrichten

Dann drückst du auf WordPress installieren und bekommst dann eine Erfolgsmeldung. Nun hast du erfolgreich WordPress installiert und kannst dich auf deiner WordPress-Seite einloggen.

WordPress fertig installiert
WordPress fertig installiert

WordPress fertig installiert

Herzlichen Glückwunsch, dein WordPress ist nun einsatzbereit. Rufe deine Domain auf und die siehst deine Seite.

Der Log-in deiner WordPress-Seite ist dann zukünftig immer unter https://deinedomain.de/wp-login.php erreichbar. Solltest du einmal dein Passwort vergessen haben, kannst du unter der Adresse
https://deinedomain.de/wp-login.php?action=lostpassword
ein Neues anfordern. Dazu bekommst du dann eine E-Mail zugesendet, wo alles Weitere drinsteht.

Passwort-Reset in WordPress
Passwort-Reset

Nach dem Log-in landest du immer auf dem Dashboard des WordPress-Backends.

Dashboard-Ansicht
Dashboard-Ansicht

Nun kannst du dich mit WordPress vertraut machen, dein Theme einrichten, Plugins installieren sowie tolle Inhalte erstellen.

Wie das geht, verrate ich Dir dann in den demnächst erscheinenden Artikeln.

Benötigst Du WordPress Hilfe?


Willst Du aktuelle Artikel, Information zu Sicherheitslücken und weiteres zu WordPress? Dann abonniere jetzt den WordPress-Newsletter!

Das interessiert dich vielleicht auch:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.