Facebook hat dir Online-Reichweite genommen? So holst du sie dir zurück!

Facebook hat dir Online-Reichweite genommen? So holst du sie dir zurück!

eingetragen in: Social Media | 0

In diesen Zeiten wird es immer schwieriger eine gute Online-Reichweite zu erlangen: immer mehr Blogs und Seiten pumpen ihre Informationen ins Netz und Social Media Kanäle wie Facebook drehen an den Reichweiten-Stellschrauben, um die Reichweite zudem noch einzudämmen. Natürlich möchte man den Nutzern damit ein besseres Surferlebnis bieten – doch wir Seitenbetreiber haben es immer schwerer unsere Informationen an den Mann und die Frau zu bringen. In diesem Artikel möchte ich dir erklären, was du tun kannst, um deine Reichweite trotzdem zu erreichen.

Content Marketing

Ein riesen Thema, was immer wichtiger wird ist Content Marketing. Hierbei geht es darum den Nutzern und Lesern Inhalte mit Mehrwert zu liefern. Du bietest ihnen – anders als in der klassischen Werbung – eine konkrete Lösung zu einem ihrer Probleme und etablierst dich somit als Experte. In der klassischen Werbung hingegen wird die Lösung für ein Problem nur versprochen. Im Content Marketing löst du es direkt.

Jetzt denkst du vielleicht: “Warum soll ich meine Leistung verschenken?!“. Das tust du gar nicht. Du sagst nur wie es funktioniert – die Lösung konkret herbeiführen muss der Leser immer noch selbst. Er muss noch immer seine Zeit investieren, um das Problem selbst zu lösen. Nimmt er dich aber als Experte war und schafft es trotz deiner Hilfestellung nicht sein Problem selbst zu lösen, wird er dich buchen.

Indem du regelmäßig deine wertvollen Inhalte veröffentlichst, füllt sich nach und nach dein Blog. Deine Webseite wird laufend aktualisiert, was wiederum gut auf dein Google-Ranking auswirkt. Des Weiteren hast du so auch regelmäßig Inhalte für deine Social Media Kanäle. Auch hier werden die Nutzer deine Inhalte aufmerksamer wahrnehmen, wenn sie ihnen einen Mehrwert liefern.

Storytelling

Wir alle lieben gute Geschichten, stimmt’s? Das gilt natürlich auch für die Fans und Abonnenten unserer Social Media Kanäle. Ich selbst habe die Erfahrung gemacht, dass wenn ich meine Inhalte so aufbereite, dass sie eine Geschichte erzählen, funktionieren die Postings super. Übrigens auch ohne die Hilfe von Werbung!

Was also macht eine gute Story aus?

Sie ist spannend und weckt Emotionen. Sie hat einen Spannungsbogen und weckt beim Nutzer die Neugier. Und sie ist persönlich. Gib deinen Lesern relevante Einblicke in deine Abläufe, stelle dich vor und zeige deinen Lesern, WER hinter dem Namen deines Unternehmens steckt.

Mehr zum Thema Storytelling: https://digitallotsen.ruhr/storytelling-erzaehle-deine-geschichte/

Wenn du dich entscheidest Storytelling zu betreiben und jetzt zu starten, habe ich hierzu eine kleine Übung für dich:
Poste ein Foto von dir auf deiner Facebookseite und schreibe dazu, dass du zukünftig etwas mehr von dir und deinem Unternehmen oder Projekt erzählen möchtest und dich auf das Feedback deiner Fans freust. Du wirst sehen, dass du schon auf dieses Posting eine gute Resonanz erhalten wirst.

In den folgenden Tagen könntest du eine Story über eine Routine deines Alltags schreiben. Schreibe darüber vor welcher Herausforderung du standest und wie du sie gelöst hast. Auch hier am Besten wieder mit einem Bild von dir.

(Storyübungen von Mark Oswald aus der Gruppe „Lerne Storytelling“ => https://www.facebook.com/groups/124197351582958)

Du merkst, es geht um Persönlichkeit und Nähe. Es geht um Kommunikation auf Augenhöhe. Die Nutzer von Social Networks nutzen diese nicht um etwas zu kaufen, sondern um sich unterhalten zu lassen. Gute Geschichten haben definitiv Unterhaltungswert. Nutze das für dich.

Facebook Gruppen helfen beim Aufbau einer Community und haben zur Zeit noch eine gute Reichweite

Wenn du Lust und Zeit dafür hast, lohnt es sich eine Facebookgruppe aufzubauen. Die Leute, die du dort sammelst interessieren sich im besten Fall schon für dich und dein Unternehmen. Zudem ist es bisher so, dass Facebook hier noch nicht in die Reichweite eingegriffen hat. Doch sei dir dessen bitte nicht allzu sicher. Denn wenn alle Seitenbetreiber jetzt auf die Gruppen zurückgreifen kann es schnell passieren, dass auch hier bald die Reichweite eingeschränkt wird.

Dennoch sind Gruppen jetzt gerade eine riesige Chance um dein Content Marketing und Storytelling zu betreiben.

Was du tun musst, um eine Gruppe zu erstellen und wie du sie für deine Marketing-Zwecke nutzen kannst, erfährst du in diesem Blogartikel: https://marketing-zauber.de/facebook-gruppe-erstellen-marketing/

Die Autorin Birgit Schulz betreibt selbst auch eine sehr erfolgreiche Gruppe zum Thema Marketing – sie weiß wovon sie schreibt.

Messenger Marketing

Sicherlich hast du es schon mitbekommen: Messenger Marketing ist groß im Kommen. Du kannst es ähnlich wie einen Newsletter sehen, der aber per Messenger wie Facebook Messenger oder Whatsapp verschickt wird. Da viele Nutzer sich ihre Messenger-Nachrichten per Push-Benachrichtigung auf ihrem Handy anzeigen lassen und die Nachrichten damit auch auf dem gesperrten Bildschirm angezeigt werden, ist es nahezu sicher, dass deine Nachricht mindestens gesehen wird.

Das ist eine tolle Chance, um sich auch hier eine Liste aufzubauen, mit der du an deinem Angebot interessierte Personen, also potentielle Kunden erreichen kannst. Das einzige Manko: WhatsApp und der Messenger gehören ebenfalls zu Facebook. Es darf also damit gerechnet werden, dass auch hier irgendwann an der Reichweite rumgespielt werden könnte. Zudem achte bitte auf die Datenschutzbestimmungen – ein Newsletterversand über diese Kanäle muss natürlich trotz der Einfachheit im Einklang mit dem Gesetz sein. Mach dich diesbezüglich vorab schlau, ob und wie du das Thema Datenschutz hier berücksichtigen musst und kannst.

E-Mail-Marketing ist auch noch da!

Schon öfter totgeglaubt und doch immernoch superwichtig und erfolgreich, ist der Aufbau einer E-Mail-Liste. Die Personen, die sich in deine Liste eingtragen (ganz besonders ab dem 25.05.2018 mit eintreten des DSGVO) sind sehr an dir und deinen Produkten interessiert. Wenn du es schaffst die Abonnenten regelmäßig mit wertvollen Informationen zu versorgen und deine Angebot schmackhaft zu machen, kannst du es hiermit auch sehr gut schaffen Interessenten in Kunden umzuwandeln. Bitte beachte auch hierbei die Datenschutzbestimmungen!

Ein riesen Vorteil eines Newslettersystems: Die Kontakte, die du hier gesammelt hast, sind deine Kontakte. Die kann dir keine externe Plattform nehmen, indem sie offline geht. Wenn Facebook abschaltet, ist deine Community (Facebookseite und/oder Facebook Gruppe) verloren. Das kann dir mit deinen E-Mail-Kontakten nicht so leicht passieren.

Verlasse dich nicht nur auf einen Kanal, sondern diversifiziere dich hier!

Facebook ist natürlich nicht das einzige Social Network. Der Aufbau eines Instagram-Accounts etwa kann ebenso wirksam für dein Marketing sein, wie auf Facebook. Beispielsweise bei Instagram wird bisher noch keine Reichweite eingeschränkt. Wenn du jetzt denkst, dass das eher eine Freizeitplattform ist, muss ich dich enttäuschen: Ich selbst habe hier schon einige Jobs für digitallotsen generiert. Aber es gibt noch so viele andere Social Media Kanäle: Xing, LinkedIn, Pinterest, YouTube, Instagram, Google Plus, twitter, Vero und viele mehr. Such dir ein-zwei weitere Kanäle aus und streue ein wenig breiter. Dann ist es auch nicht so schlimm, wenn ein Kanal an der Reichweite dreht.

Facebook Werbung

Du liest richtig: Natürlich kannst und solltest du Facebook Werbung nutzen, um deine Reichweite zu vergrößern. Du musst ja keine Unsummen investieren – aber ein wenig Geld schon. So kannst du beispielsweise bereits erfolgreiche Postings noch breiter streuen. Wenn du die Anzeigen richtig targetierst und aussteuerst, kannst du mit minimalen monetären Einsatz viel rausholen.

Nur weil Facebook zu Gunsten der Werbung die Reichweite herabsetzt, ist das kein Grund sie nicht zu nutzen, um sich etwas Reichweite wieder zurückzuholen.

Das ist noch lange nicht alles, was du tun kannst

Es geht noch mehr. Du kannst deine Webseite für die Suchmaschinen optimieren, du kannst in Fachforen aktiv werden und dir einen Namen machen, du kannst Bannerwerbung und Google Adwords schalten, du kannst in themenrelevanten Facebook Gruppen aktiv kommentieren und dein Wissen zum Besten geben und du könntest einen Podcast machen und in der Welt verbreiten.

Es gibt so viel mehr als nur Facebook. Stell dich einfach etwas breiter auf und gehe mit konkretem Konzept an die Sache heran, dann ist eine Reichweiteneinschränkung kein großes Problem mehr für dich.

 

Zur Autorin:

Kim AdamekHallo, mein Name ist Kim Nadine Adamek, aka digitallotsen. Ich bin Content-Designerin, Marketing-Expertin und Online-Heldin. Ich helfe dir dein Unternehmen Online zu präsentieren, damit du als Experte von noch mehr Menschen wahrgenommen wirst und somit finanziell gesichert von deinem Business leben kannst. Ich gestalte und erstelle dafür Logos, Webseiten, Illustrationen, Strategien und helfe bei deren Umsetzung.

Auf meinem Blog https://digitallotsen.ruhr/blog gebe ich dir Tipps zu den Themen: Content-Marketing, Social Media, Marketing-Strategie, Kommunikation, Logodesign, Branding, E-Mail-Marketing, Illustration und mehr.

Social:
www.facebook.com/digitallotsen

www.instagram.com/digitallotsen

www.pinterest.com/digitallotsen

 

Guten Tag!

Vielen Dank für dein Interesse an meinem Artikel. Ich hoffe er hat dir gefallen? verbinde dich mit mir über die folgenden Social Media und verpasse keine zukünftigen, wichtigen Informationen mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.